Der Totensonntag oder Ewigkeitssonntag

Gedenken in Stille - ein Brauch, der aus der Mode kommt?

Wir gehen an diesem Tag in protestantischen Regionen zu den Gräbern unserer Angehörigen, schmücken sie, entzünden ein Licht und wissen oft nicht mehr warum. Erfahren Sie mehr über diesen Brauch und warum die Adventszeit für evangelische Christen mit Lichterschmuck und Adventsbasar erst nach dem Totensonntag eröffnet wird.

img_4978Dieser Tag ist in der evangelischen Kirche der letzte Sonntag vor dem ersten Advent. Der Totensonntag findet immer am Ende des Kirchenjahres in der letzten Novemberwoche statt. Während der Sonntag davor das Thema des Jüngsten Gerichts in den Mittelpunkt des Gottesdienstes stellt, geht es am Totensonntag um das ewige Leben, eine christliche Vision, die über den Tod hinausweist. Es steht eigentlich nicht der Tod, sondern die Wiederauferstehung am Jüngsten Tag im Vordergrund, daher liegt heute die Betonung auf dem Ewigkeitsaspekt. Am ersten Advent beginnt die Zeit des Lichts und damit das neue Kirchenjahr.

Am Ewigkeitssonntag gedenkt man der Verstorbenen, schmückt ihre Gräber, entzündet ein Licht am Grab oder Zuhause. Wie das Totengedenken geschieht, bleibt den Gemeinden bzw. dem einzelnen Kirchenmitglied überlassen. Oft werden in evangelischen Gottesdiensten an diesem Tag die Namen der Verstorbenen des vergangenen Jahres vorgelesen. Die weihnachtliche Beleuchtung wird nach dem Totensonntag, der in Stille und im Gedenken an die Verstorbenen begangen werden sollte, angebracht. Folgt man der protestantischen Tradition, dann sollten Weihnachtsmärkte erst zum ersten Advent eröffnet werden.

Martin Luther, der die Reformation auslöste, als er vor Allerseelen die Thesen wider den Ablasshandel der katholischen Kirche anschlug, lehnte den katholischen Seelenkult ab. Doch die Protestanten wollten an einem festen Tag im Kirchenjahr  ihrer Toten gedenken. Zum allgemeinen Kirchenfest wurde der Totensonntag in der evangelischen Kirche erst, als Wilhelm II. von Preußen am 25. November 1816 diesen letzen Novembersonntag als Erinnerungstag an die Verstorbenen einführte. Andere evangelische Landeskirchen folgten recht schnell dem preußischen Beispiel.


Quellen:
https://www.ekd.de/advent_dezember/brauchbar/ewigkeitssonntag.html
http://www.t-online.de/ratgeber/familie/senioren/id_60849040/totensonntag-herkunft-bedeutung-und-braeuche-des-feiertags.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Totensonntag

Lisa Freund

Lisa Freund

Lisa Freund ist Mitgründerin von Elysium.digital. Die Auseinandersetzung mit Sterben und Tod ist für mich immer wieder neu. Sie bewegt mein Herz und erweitert meinen Horizont.
Lisa Freund

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.