Das Testament

Ein Testament verfassen wozu? Alles hat noch Zeit…. Oft schieben wir den Zeitpunkt hinaus. Sie erfahren hier nicht nur, wo Sie sich gut über das Thema Erben und Vererben informieren können, sondern auch wie man sich mit dem Thema: „Loslassen von Besitz“ befassen kann, und zwar auf kreative und ungewöhnliche Weise. Es geht um innere Prozesse, Gedanken, Gefühle, die sich um den Besitz ranken, an dem wir hängen. Wie Sie sich in einem spielerischen Prozess von Begrenzungen befreien, hierzu gibt es Anregungen, z.B. eine kleine Visualisierung.

Das Testament (testamentum von testari: bezeugen)

geralt-pixabay-testament-229779_1280Das Testament ist eine letztwillige Verfügung, das heißt eine einseitige Willenserklärung, die jederzeit, von Seiten des sogenannte „Erblassers“ widerrufen werden kann. Es gilt die aktuellste Version. Beim Verfassen eines Testaments muss man im Vollbesitz seiner geistigen Fähigkeiten sein. Mit einem Testament regelt man die Verteilung seines Besitzes unter den zukünftigen Erben. Ein Testament kann auch ein Vermächtnis enthalten, das die Erben an die genannten Personen oder Einrichtungen weiter leiten müssen.

Sie können entweder ein öffentliches, notariell hinterlegtes Testament verfassen oder ein privates handschriftliches. Sie müssen es unterschreiben und mit einem Datum versehen. Es gibt eine gesetzliche Erbfolge, die eintritt, wenn Sie ihren letzten Willen nicht ausdrücklich erklärt haben.

Welche unterschiedlichen Formen von Testamenten gibt es? Was passt auf mich? Worauf muss ich achten, wenn ich ein Testament verfassen will? Dieses und mehr erfahren Sie, wenn Sie sich die Broschüre „Erben und Vererben“ kostenlos von der Website des Bundesministeriums der Justiz herunterladen. Die Website informiert auch über neuere Entwicklungen in Bezug auf testamentarische Regelungen und wichtige Gerichtsurteile. Bevor Sie Ihr Testament verfassen, können Sie sich gedanklich damit auseinandersetzen. Wir schlagen Ihnen eine kleine Übungen zum Nachdenken vor.

Mein Besitz – Eine Visualisierung

Ziehen Sie sich zurück in einen ruhigen Raum, in dem Sie für mindestens 30 Minuten ungestört sein können. Machen Sie es sich bequem. Schließen Sie die Augen und richten Sie die Aufmerksamkeit auf den Fluss Ihres Atems. Wenn Sie merken, dass Sie innerlich ruhig geworden sind beginnen Sie mit der kleinen Visualisierung.

Stellen Sie sich vor, Sie fliegen auf einer Wolke über ihren Besitz und beginnen in Ihrem Wohnhaus. Das Dach öffnet sich, biegt sich zu beiden Seiten des Hauses und gibt den Blick in Ihre Wohnräume frei. Besuchen Sie nun die einzelnen Räume, öffnen Sie Schränke und Schubladen, schauen Sie hinein und registrieren Sie, was dort alles zu finden ist. Gehen Sie in den Keller, auf den Dachboden, in die Garage, andere Gebäude, die Ihnen gehören, schauen Sie, was noch besitzen: Immobilien, Geld, Aktien, Versicherungen…

Nun ziehen Sie eine Art Bilanz: Was gehört mir, was benötige ich davon wirklich, was kann ich abgeben. Wer soll was von meinem Besitz bekommen, wenn ich einmal gestorben bin.

Machen Sie Notizen über wichtige Einsichten.

Etwas abgeben – Besitz loslassen

Mit dem Testament entscheiden wir, wer etwas von unserem Vermögen erhält. Es geht um das Abgeben von Werten und Dingen, an denen vielleicht noch unser Herz hängt. Wir können nichts mitnehmen, wenn wir diese Welt verlassen.

Denken Sie einmal über folgende Fragen nach:

Wie fühlt es sich an, wenn ich etwas von meinem Besitz abgebe?

Wie kann ich mich an meinem Besitz erfreuen und ihn zugleich innerlich loslassen?

Großzügig sein

Sie könnten einen Gegenstand auswählen, den Sie mögen und wertschätzen, und ihn dann einer Person schenken, die Sie kennen. Spüren Sie nach, wie sich das anfühlt: Etwas abgeben, das ich liebgewonnen habe. Welche Gedanken und Gefühle haben Sie dabei?
Eines Tages werden Sie alles loslassen, was Sie besitzen. Sorgen Sie dafür, dass es in gute Hände gerät. Wenn Sie Menschen damit eine Freude bereiten können, dann tun Sie das. Wir können auch „mit warmen Händen geben“. Warum nicht jetzt schon damit beginnen?

Links

Die Broschüre „Erben und Vererben“ finden Sie hier:

https://www.bundesregierung.de/Content/Infomaterial/BMJ/Erben_Vererben_6687014.html?nn=670290

Weitere Links:

http://www.mein-erbe-tut-gutes.de/wie-schreibe-ich-ein-testament-schreiben

http://www.berliner-testament.net

http://www.erbrecht-heute.de/Testament-verfassen.html

 

Lisa Freund

Lisa Freund

Lisa Freund ist Mitgründerin von Elysium.digital. Die Auseinandersetzung mit Sterben und Tod ist für mich immer wieder neu. Sie bewegt mein Herz und erweitert meinen Horizont.
Lisa Freund

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.