Die Geschichte von Krishna Gotami

Eine Mutter verliert ihr Kind und der Rat des Buddha

Diese Geschichte von Krishna Gotami, deren Namen übrigens in den buddhistischen Schriften unterschiedlich geschrieben wird, beinhaltet eine schwere Lektion im Umgang mit Vergänglichkeit und Trauer. Sie wird in buddhistischen Kreisen oft erzählt. Der Buddha ist hier der Lehrmeister.

Die Geschichte von Krishna Gotami

2015-07-31-17-22-36Krishna Gotami lebt zur Zeit des Buddha. Als ihr einziges Kind ein Jahr alt ist, wird es krank und stirbt. Von Trauer geschüttelt läuft sie mit ihrem geliebten Kind in den Armen durch die Straßen ihres Heimatortes und bittet in ihrer Verzweiflung jeden, den sie trifft, ihr Kind wieder zum Leben zu erwecken. Schließlich begegnet ihr ein Weiser. Er sagt ihr, dass der Buddha der einzige sei, der ihr helfen könne.

Also geht sie zum Buddha und bittet ihn um Hilfe. Er hört ihr mit unendlichem Mitgefühl zu und sagt dann: „ Es gibt nur ein Mittel gegen dein Leid. Geh hinunter in die Stadt und bring mir ein Senfkorn aus einem Haus, wo es noch nie einen Todesfall gegeben hat.“

Krishna Gotami macht sich auf und klopft an jede Haustür und stellt ihre Frage, aber überall hat es Todesfälle gegeben. Sie erkennt, dass sie den Auftrag des Buddha nicht erfüllen kann. Sie bringt schweren Herzens den Körper ihres toten Kindes zum Bestattungsplatz. Das Herz tut ihr weh, als sie endlich Abschied nimmt.

Krishna Gotami kehrt zum Buddha zurück und erklärt ihm, dass der unermessliche Schmerz in ihrer Trauer sie geblendet habe und sie geglaubt habe, dass nur sie allein unter dem Zugriff des Todes zu leiden habe.

„Warum bist Du zurückgekehrt?“ fragt der Buddha. Sie erwidert: „Um euch zu bitten, mich die Wahrheit zu lehren – über den Tod und was jenseits des Todes liegt, und ob es etwas in mir etwas gibt, das den Tod überlebt.

 

Lisa Freund

Lisa Freund

Lisa Freund ist Mitgründerin von Elysium.digital. Die Auseinandersetzung mit Sterben und Tod ist für mich immer wieder neu. Sie bewegt mein Herz und erweitert meinen Horizont.
Lisa Freund

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.